Finanzierung

Das voraussichtliche Investitionsvolumen f√ľr Schule, Hort, Sporthalle & anteilige Freianlagen betr√§gt ca.:

0
Millionen Euro

Das Bauvolumen von ca. 17 Mio. ‚ā¨ kann die Stadt nicht allein aus Haushaltsmitteln finanzieren. Hierf√ľr ist die Inanspruchnahme von F√∂rdergeldern notwendig bzw. das g√§ngige Mittel in der Stadtentwicklung. Das Bund-L√§nder-Programm der St√§dtebauf√∂rderung nimmt f√ľr die Kommunen im Allgemeinen eine wichtige Rolle ein.

Die Finanzierung des Bauvorhabens Grundschule Hallenser Straße setzt sich aus unterschiedlichen Bausteinen zusammen. Hier komm neben dem Bund-Länder-Programm der Städtebauförderung sowie dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten auch weitere  Sonderförderungen zum Tragen.

Fördertöpfe

Schule | Hort | Anteilige Freianlagen

Finanzierung aus Bund-L√§nder-Programmen Stadtumbau R√ľckf√ľhrung st√§dtischer Infrastruktur (RSI) & Wachstum und nachhaltige Erneuerung (WNE) – Aufwertung & Sonderbundesprogramm

Das Bund-Länder-Programm Stadtumbau zielt, genauso wie sein Nachfolgeprogramm Wachstum und nachhaltige Entwicklung (WNE), auf die Stärkung der Innenstädte sowie Stadtquartiere hin und soll dort durch gezielte Aufwertungsmaßnahmen zur Stabilisierung der Entwicklung beitragen und somit auch als Impulsgeber wirken.

F√ľr den Umbau und die Sanierung des Schul- und Hortgeb√§udes kommt speziell das Teilprogramm RSI zur Anwendung. Die anteilige Freianlage wird mit Mitteln aus dem Programm WNE – Aufwertung finanziert. Durch die Bundessonderf√∂rderung Corona-gerechte station√§re raumlufttechnische Anlagen,¬† konnten zus√§tzliche F√∂rdermittel f√ľr die station√§re Klassenrauml√ľftung akquiriert werden.¬†

Bei der Städtebauförderung handelt es sich um eine sogenannte Anteilsförderung. Das bedeutet, dass sowohl der Bund, das Land als auch die Kommune selbst, ihren finanziellen Beitrag zur Fördersumme leistet. In der Regel bedeutet das einen Anteil von 90 % aus Mitteln des Bundes und Landes sowie einen Eigenanteil von 10 %. Bei der Bundessonderförderung liegt der Bund-Landanteil bei 80 %.

Sporthalle | Anteilige Freianlagen

Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten (IPS)

F√ľr den Bau der Sporthalle sowie anteilige Freianlagen wird Ma√ünahme zu gro√üen Anteilen aus dem Investitionspakt zur F√∂rderung von Sportst√§tten (IPS) finanziert.

Der Bund m√∂chte mit dem Investitionspakt¬†Sportst√§tten Kommunen bei dem Erhalt bzw. Neubau ihrer Sportinfrastruktur unterst√ľtzen. Hierbei soll nicht nur der qualifizierte Schulsport eine Rolle spielen, sondern auch die Angebotsverbesserung f√ľr den Vereinssport im Allgemeinen.

Bund, Land und Kommune beteiligen sich anteilig an der Finanzierung des Investitionspaktes Sportstätten. Die Förderrichtlinie sieht vor, dass der Bund 90 % der förderfähigen Kosten trägt.

Erklärfilm: So funktioniert die Städtebauförderung

Ein Erkl√§rfilm rund um die St√§dtebauf√∂rderung wurde durch das Bundesministerium des Innern, f√ľr Bau und Heimat (BMI) anl√§sslich ‚Äě50 Jahre St√§dtebauf√∂rderung‚Äú produziert.

Der Kurzfilm kann hier angeschaut werden:

Kontakt

Stadtverwaltung¬†Cottbus/Ch√≥Ňõebuz
Fachbereich Immobilien

Karl-Marx-Straße 67
03044 Cottbus
Sebastian Gr√ľnelt
Telefon: 0355 ‚Äď 612 2270
E-Mail: Immobilienamt@Cottbus.de

DSK Deutsche Stadt- und
Grundst√ľcksentwicklungsgesellschaft mbH
Ostrower Straße 15

03046 Cottbus
Mike Lux
Telefon: 0355 ‚Äď 78002 25
E-Mail: Mike.Lux@dsk-gmbh.de

Top